OFB Kirchlinteln

OFB Kirchlinteln

Dieses Ortsfamilienbuch wurde von Dr. Klaus Tietje für Die MAUS erstellt.
Fragen, Ergänzungen und Korrekturen bitte direkt an den Autor.

Detailliste
Nachnamen
Vornamen
Berufe
Ortsnamen
      Geburts- Taufdat
Sterbe- Bestattungsdat
Heirats- Partnerschaftsdat
Sortierung Frau
weibliche
Standard
Partnerschaften
Personen
alle
Sortierung Mann
männliche
Komfort
Dieser Bericht und sämtliche darin enthaltene Informationen dürfen ohne Einverständnis des Autors Dr. Klaus Tiedje nicht verwendet werden. Erzeugt 20.01.2017 mit Ortsfamilienbuch© von Diedrich Hesmer, basierend auf "kirchlinteln_2016_09_24_u.ged"

Kirchlinteln

Qu. St.Petri Kirche Kirchlinteln

Die Kirchengemeinde Kirchlinteln liegt direkt östlich von Verden.

Das Dorf Kirchlinteln ist als Lintlo zum ersten Male erwähnt 1123, bis 1835 hieß es Linteln und auch schon mal Groß-Linteln, dann wurde es 1835 amtlich Kirchlinteln benannt.

Die Kirchenbücher sind Ende 1758 verbrannt bei einem Brande des Pfarrhauses, seit 1759 aber vollständig erhalten. Zweitschriften der verlorenen KB der Jahrgänge 1715-1726, 1746 und 1751-1752 sind im Staatsarchiv in Stade vorhanden.

Für die Ahnenforschung sind die weitestgehend fehlerfreien Namenslisten der Besitzerfamilien die „Bauerreihen“ von Otto Voigt sehr hilfreich. Sie wurden in den 70iger Jahren im Verdener Heimatkalender veröffentlicht und sind auf der Seite der Verdener Familienforscher „Verdener Mäuse“ unter http://www.verdener-familienforscher.de/verden/datensammlung/index.php?id=bauerr einzusehen.

Die bei vielen Namen angeführten Hausnummern und Hofnamen sind häufig diesen „Bauernreihen“ entnommen.

Vor 1900 gehörten folgende Wohnplätze zum Kirchspiel:

Bendingbostel
Brammer
Brunsbrock
Deelsen
Gohbeck

Goldborn
Groß-Heins
Klein-Heins
Horst
Huxhall

Kirchlinteln
Kohlenförde
Kreepen
Kükenmoor
Lindhoop Lemerbrok

Klein-Linteln
Neuenförde
Neuenkrug
Ramelsen
Schmomühlen

Groß-Sehlingen
Klein-Sehlingen
Specken
Verdenermoor
Weitzmühlen

Die Datenbank „Ortsfamilienbuch Kirchlinteln“ ist von Herrn Wilhelm Kranz begründet worden mit etwa 3300 Personen. Danach wurde diese Datenbank betreut von Herrn Klaus-Dieter Fritzsch.

In dieses Ortsfamilienbuch sind nun Eintragungen aus den Kirchennebenbüchern und den Kirchenbüchern Kirchlinteln von 1715 bis 1875 vollständig eingearbeitet sowie auch sämtliche Einträge aus den Kirchlintelner Standesamtbüchern, Geburten 1875 bis 1901, Heiraten und Sterbefälle von 1875 bis 1920. Zum Standesamtbereich Kirchlinteln gehören die gleichen Dörfer wie vorher zum Kirchspiel Kirchlinteln, von 1875 bis 1897 zusätzlich auch die Dörfer Schafwinkel und Odeweg.

Die Daten des ab 1897 bestehenden Standesamtes Odeweg/Schafwinkeln sind bis 1920 in dieses OFB eingearbeitet worden.

Herr Walter Homann in Walsrode und Herrn Dr. Redelf Habben haben die fotografischen Arbeiten vorgenommen.

Die Heirats-, Tauf- und Beerdigungseinträge werden übertragen von Frau Magdalene Bokeloh-Verdenermoor, Frau Monika Hartje-Verden, Herrn Friedrich Wilhelm Kohnen- Verden, Frau Natalie Pöschke-Brunsbrock, Frau Christel Walther-Kirchlinteln und Herrn Arnold Walther-Kirchlinteln und von Dr. Klaus Tietje-Neddenaverbergen in das Ortsfamilienbuch Kirchlinteln eingearbeitet.

Dr. Klaus Tietje Neddenaverbergen 12.3.2014