Die Maus
Die Maus e.V. Die MAUS

Gesellschaft für Familienforschung e. V. Bremen

Wir über uns
Vereinsgeschichte
 
Projekte / Aktivitäten
 
 
Publikationen
 
 
Für Mitglieder
 
 
 




Hinweis

Bitte beachten, das Archiv der MAUS ist
Donnerstag, den 18.09.14 und
Freitag, den 19.09.14
wegen Umbau geschlossen.

Danke für Ihr Verständnis.

Was ist "Die Maus"?
Die Gesellschaft für Familienforschung "Die MAUS" ist ein eingetragener Verein und als gemeinnütziger Verein vom Finanzamt Bremen-Mitte anerkannt.

Im Staatsarchiv Bremen, Am Staatsarchiv 1, 28203 Bremen, verfügt "Die Maus" über Arbeits- und Bibliotheksräume. Für die Familienforscher stehen Fotokopien der Kirchenbücher der Bremer Kirchen von Beginn bis 1811, Zivilstandsregister von 1811-1875, sowie weiteres umfangreiches Material zur Verfügung. Durch die sehr enge Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv bieten sich ideale Forschungsmöglichkeiten.

Sprechstunden für Ratsuchende oder die Möglichkeit zur Erforschung der eigenen Familie und Vorfahren bestehen jeweils donnerstags von 15.00 - 18.00 Uhr oder nach Vereinbarung.

Schriftliche Anfragen zur Familienforschung werden von ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen bearbeitet. Diese sind Ihnen auch gern bei Ihrer Familienforschung behilflich.

Für Mitglieder und Freunde der Maus finden im Winterhalbjahr interessante Vorträge statt. Im Sommerhalbjahr wird eine Studienfahrt durchgeführt.

Halbjährlich wird allen Mitgliedern ein Vereinsmitteilungsblatt zugestellt. Außerdem erhalten alle Mitglieder die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für Niederdeutsche Familienkunde.

Woher kommt der Name "Die Maus"?
Am 20. März 1924 wurde bei einer Zusammenkunft von sechs aktiven Familienforschern die Gesellschaft für Familienforschung in Bremen gegründet.

Bei der Suche nach einem kurzen und treffenden Namen einigten sich die Gründungsmitglieder auf die Bezeichnung "Die Maus". Hierfür sind im wesentlichen zwei Gründe genannt:

  • Die erste Vorbesprechung einer kleinen, interessierten Gruppe fand in dem gemütlichen Stübchen Mausefalle der Bremer Ratsstuben statt.
  • Die Maus muss zur Futtersuche in der freien Natur stets emsig sein. Ebenso emsig wie eine Maus sind die Familienforscherinnen und Familienforscher bei der Suche nach ihren Vorfahren.

St. Petri Dom

Der Bremer St. Petri Dom

Historische Stadtansicht Bremen

Ein historischer Blick auf Bremen

Willehad

Der erste Bischof von Bremen, Willehad, in vollem Ornat und mit dem Dommodell in der linken Hand. Die Darstellung entspricht dem Geschmack des 17. Jahrhunderts. Aus: Blätter der Maus, Heft 16

 

Impressum       Juristisches